Официальный сайт МИД ПМР

О нашем радио

Выход «Радио Приднестровья» в большой эфир всколыхнул коллег-журналистов из разных стран мира. По визитным карточкам приезжавших можно было изучать географию не только Европы, но и других континентов: Франция, Германия, Италия, Швеция, Англия, Греция, Израиль и даже Австралия.


Всех заинтересовала проблема Приднестровья. Их уже не удовлетворяло одностороннее (кишиневское) объяснение возникшей проблемы.


Журналисты искали встреч с государственными и общественными деятелями республики. И, конечно, зарубежных журналистов интересовало, как работают их коллеги на приднестровском радио, удостоенном глушения со стороны противника. (Этим, кстати, в свое время весьма гордились «Голос Америки» и «Радио Свобода»).


Опыт общения с иностранными журналистами в начале 1990-х подсказал необходимость создания на «Радио Приднестровья», помимо редакций вещания на официальных языках государства - русском, украинском и молдавском, редакции вещания на иностранных языках.


В настоящее время вещание государственного радио Приднестровской Молдавской Республики осуществляется на 6-ти языках:

- в FM-диапазоне - на русском, украинском и молдавском языках;

- в СВ-диапазоне - на русском языке;

- в КВ-диапазоне - на русском, английском, немецком и французском языках;

- on-line трансляция в Интернете - на русском, украинском и молдавском языках.


В редакцию "Радио Приднестровья" приходят письма от слушателей из самых разных уголков мира: от наших ближайших соседей - Украины, Молдовы, Белоруссии и России - до таких отдаленных стран, как Великобритания, США, Канада, Япония, Австралия, Новая Зеландия, Китай, Бразилия, Венесуэла, Чили, Мексика, Индия, Нигерия, Алжир и др. Всего (на сегодняшний день) из 45-и стран мира.


Коллектив радио Приднестровской Молдавской Республики благодарен всем своим слушателям за внимание и отзывы о нашей работе.


Слушайте "Радио Приднестровья" - мы работаем для Вас!


Тирасполь 100.7 FM и 104.0 FM, Слободзея 100.7 FM и 74.0 FM, Первомайск 103.4 FM, Григориополь 105 FM, Маяк 106.5 FM и 105.0 FM, Воронково 106.0 FM, Катериновка 104.0 FM, Валя Адынкэ 100.1 FM, Каменка 106.4 FM,
999 кГц, 9665 кГц


Nachrichten aus Pridnestrowien


****

Der Präsident Pridnestrowiens Jewgenij Schewtschuk empfing den russischen Botschafter in Moldova Farit Muchametschin. Es wurden die Fragen der Unterstützung der russischen Bürger besprochen, die in Pridnestrowien leben. Der Staatschef bedankte sich bei der Führung der RF für die Hilfe für russische Bürger und Landsleute, die in Pridnestrowien leben. Er teilte mit, Pridnestrowien hat die nächste Tranche der Geldmittel bekommen, um die Zuschüsse den Pridnestrowischen Rentern zu bezahlen und die Qualität des Essens an sozialen Anstalten der Republik zu verbessern.

Jewgenij Schewtschuk betonte, trotz der weltweiten Wirtschaftsschwierigkeiten schützt die RF die Interessen ihrer Bürger.

Der Präsident schnitt unter anderem die Umsetzung des Projekts der NGO „Eurasische Integration“ an. Er merkte an, dieses Projekt ist derzeit in aktiver Arbeitsphase. Er äusserte der Führung des Aussenamts Russlands Dankbarkeit im Namen des Pridnestrowischen Volkes. Im Rahmen des Treffens wurde dem Präsidenten der neue russische Co-Vorsitzender der VKK vorgestellt. Es ist Wsilij Kortschmar, der vorhin der Generalkonsul der RF in der armenischen Stadt Gümri war. Der Botschafter der RF in der RM Farit Muchametschin äusserte die Hoffnung darauf, dass die Co-Vorsitzenden von Pridnestrowien und Russland eine klar Position bei Zusammenarbeit und Abstimmung der gemeinsamen Arbeit mit allen Mitgliedern der VKK beziehen werden.“

****

Im Aussenamt Pridnestrowiens fand das Treffen der Aussenministerin Nina Stanski mit dem Botschafter der RF in Moldova Farot Muchametschin statt. Der Botschafter kam in Begleitung des neuen russischen Co-Vorsitzenden in der VKK Wasilij Kortschmar. Während des Treffens besprachen die Seiten eine ganze Reihe Aspekte im Zusammenhang mit dem Protokoll „Rogosin-Schewtschuk“ bzw. die Zusammenarbeit auf dem sozio-humanitären und wirtschaftlichen Bereich. Es wurde festgestellt, dass es notwendig sei, die Artikel dieses Protokolls auf dem Gebiet der Abstimmung der Bemühungen auf der internationalen Ebene zwischen Pridnestrowien und Russland in Details zu besprechen. Eine besondere Aufmerksamkeit wurde der Lage im Sicherheitsraum geschenkt.

Farit Muchametschin stellte Wasilij Kortschmar der Aussenministerin Pridnestrowiens vor und sagte, dass er 35-järige diplomatische Erfahrungen hat. Der Botschafter Russlands in der RM bedankte sich beim Präsidenten Jewgenij Schewtschuk für die Empfehlungen, die während des bilateralen Treffens gegeben wurden.

Laut dem Chef der diplomatischen Vertretung Russlands werden diese Empfehlungen der weiteren Arbeit der VKK helfen.

Der Botschafter äusserte die Meinung, dass der Erfolg der Verhandlungen zwischen Pridnestrowien und Moldova von der Effizienz der Arbeit der Kommission sehr abhängt. Nina Stanski wünschte Wasilij Kortschmar im Namen des Aussenamts Pridnestrowiens Erfolge bei der Arbeit

****

In der Pridnestrowischen Hauptstadt fand die feierliche Übergabe der Bücher und Computertechnik durch die russische Botschaft für die Bildungsanstalten Pridnestrowiens statt. Die Bücher und Technik wurden von der russischen Botschaft zusammen mit dem Verein der russischen Gemeinden Pridnestrowiens im Rahmen des Programms der Arbeit mit Landsleuten und der Abteilung für aussenwirtschaftliche und internationale Kontakte der Stadt Moskau gekauft. Pridnestrowien wurde die Literatur für die Schüler, Computer und Multimedientechnik übergeben. Die Zeugnisse für russischen Auflagen wurden vom Präsidenten der Assoziation der russischsprachigen Verleger Konstantin Tschetschenew übergeben.

Der Botschafter der RF in der RM Farit Muchametschin grüsste die Anwesenden. Er betonte, dass russisch- pridnestrowische Beziehungen immer stärker werden. Er erinnerte an das Protokoll, das vom stellvertretenden Regierungschef der RF Dmitrij Rogosin und dem Präsidenten Pridnestrowiens Jewgenij Schewtschuk unterzeichnet wurde. Laut diesem Protokoll werden die Kontakte zwischen Ministerien Pridnestrowiens und Russlands ausgebaut. Der russische Diplomat merkte an, es wird die Arbeit an den Abkommen über die Zusammenarbeit in konkreten Bereichen geführt.

Bezugnehmend auf die sozio-humanitäre Zusammenarbeit Pridnestrowiens und Russlands sagte Farit Muchametschin, dass die Übergabe der Bücher für Pridnestrowien nur die 1.Phase ist. Er teilte mit, die russische Seite misst der Tätigkeit der Schulen eine grosse Bedeutung bei. Es ist bekannt geworden, dass die Dienstreisen der Leherer aus Pridnestrowien zur Erhöhung der Qualifikation finanziert werden.

Nina Stanski bedankte sich ihrerseits bei der russischen Seite für die Hilfe im humanitären Bereich und auf dem Bildungsgebiet. Die Aussenministerin schätzte die Bedetung des unterzeichneten Protokolls „Rogosin-Schewtschuk“ sehr hoch ein, um die Beziehungen zwischen Russland und Pridnestrowien weiterhin zu entwickeln. „Die Hoffnung auf die Zukunft gibt uns Russland“-fasste die Aussenministerin Pridnestrowiens zusammen.

****

In der Vollsitzung des Obersten Rates wurde das wichtigste Finanzdokument der PMR für die nächsten 3 Jahre verabschiedet. Wir möchten daran erinnern, dass die 3-Jahres-Haushaltsplanung in der Republik zum 1.Mal verwendet wird.

Die Finanzministerin Jelena Girzhul merkte an, es gibt die Tendenz zur Reduzierung der Ausgaben und Vergrösserung der Einkommen. „Weil wir uns in diesem Jahr bemüht haben, die Ausgaben maximal zu reduzieren, ist die Schere zwischen Ausgaben und Einkommen weniger geworden.“-sagte sie.

Die Neuheit des konsolidierten Budgets der PMR ist die, dass die Satellitenstadt von Tiraspol Dnestrowsk ihren eigenen Haushaltsplan erhielt, der vom hauptstädtischen Abgeordnetenrat verabschiedet wird. Dennoch werden die Grundparameter des Haushalts der Stadt Dnestrowsk im staatlichen Budget Pridnestrowiens verankert.

****

Die Vertreter der Zollbehörden Pridnestrowiens nahmen an der 2. Allrussischen Wissenschaftskonferenz der Fachleute des psychologischen Dienstes und Dienstes für Arbeitskräfte teil. Das Thema des Forums war „Aktuelle Probleme der psychologischen Gewährleistung der praktischen Tätigkeit der Kraftstrukturen in modernem Russland“. Die Organisatoren der Veranstaltung war die Sankt-Petersburger-Bonwow-Niederlassung der Russischen Zollakademie des Föderalen Zolldienstes.

Die Delegation des staatlichen Zollkomitees Pridnestrowiens nimmt an derartiger Konferenz zum 2.Mal teil. Dieses Mal nahmen die Vertreter von 25 Subjekten der RF und der 3 fremden Staaten teil: Belarus, Kasachstans und der PMR. Die Konferenzteilnehmer waren Gelehrte und Psychologen, die in Kraftstrukturen arbeiten. Es wurden moderne Trends bei der psychologischen Tätigkeit der Kraftstrukturen, Besonderheiten der Vorbereitung der Arbeitskräfte besprochen. Die Vertreter der Pridnestrowischen Zollorgane hatten im Forum die einmalige Gelegenheit, mit bekannten Gelehrten und Fachleuten zu kommunizieren und die entsprechende Literatur zu sehen.

Alle Konferenzteilnehmer erhielten Teilnahmezeugnisse. Erfahrene Erarbeitungen und wissenschaftliche Innovationen werden im Staatlichen Zollkomitee Pridnestrowiens analysiert und in die Arbeit des Dienstes eingeführt, denn die Mitarbeiter haben jeden Tag Kontakte mit Bürgern, Teilnehmern an der aussenwirtschaftlichen Tätigkeit und Straftätern.

****

In der Schule des Dorfes Raschkowo des Pridnestrowischen Bezirks Rybniza fand die Eröffnung der Gedenktafel für den Soldaten Afghanistans Jurij Gawrisewitsch statt. Der Eröffnung wohnten die Führung des Bezirks und Dorfes, Vertreter der öffentlichen Organisationen Pridnestrowiens bei.

Die stellvertretende Bürgermeisterin von Rybniza Natalja Michajlowskaja sagte, es ist symbolisch, dass die Gedenktafel genau in dieser Schule eröffnet wird, denn hier hat Jurij Gawrisewitsch gelernt. „Hier werden die künftigen Verteidiger des Landes erzogen. Der Staat vergisst seine Helden nicht. Der Beweise dafür ist die Eröffnung der Gedenktafel“-sagte sie. Jurij Gawrisewitsch ist in Afghanistan 1988 ums Leben gekommen. Er wurde in Tiraspol beigesetzt. Ihm wurde der Orden des Roten Sterns posthum verliehen.

****

In der Stadt Rybniza fand die Eröffnung des Festivals des deutschen Kinos statt. Der Vorführung des Streifens „Lili Marlen“ wohnte unter anderen der Botschafter der BRD in der RM Matthias Meyer bei.

In seinem Grusswort an die Zuschauer sagte er, dass in Rybniza sehr freundliche und glückliche Menschen leben. „Ich bin sehr froh, dass ich die Gelegenheit habe, die Bewohner Rybnizas mit deutschen Filmen bekanntzumachen. Wir haben 4 Streifen ausgewählt, die schwierige Schicksale der deutschen Frauen zu verschiedenen Zeiten beschreiben. Wir glauben, dass diese starken Protagonistinnen das Leben Deutschlands zeigen und beweisen, dass man die Schwierigkeiten überwinden muss und kann. Die Frauen können auch in der Männergesellschaft stark sein“-sagte Herr Meyer. Er betonte, dass er sich mit den Zuschauern die Filme gerne ansehen will“.

Die Studenten und Professoren der Fremdsprachenfakultät der Rybnizaer Niederlassung der PSU konnten mit dem deutschen Botschafter sprechen und schenkten ihm Souvenirs mit der Darstellung der Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die Bürgermeisterin von Rybniza Alla Demjanowa dankte dem deutschen Diplomaten für die Aufmerksamkeit zur Stadt.

Im Rahmen des Festivals wurden und werden neben „Lili Marlene“ folgende Filme gezeigt: „Lola rennt“, Sophie Scholl-die letzten Tage“ und „Effi Brist Fontane“. Der Eintritt ist frei. Alle 4 Filme werden auch in der Stadt Bendery vorgeführt.

****

Die Parasportler aus Bendery erkämpften die Preisplätze in der Meisterschaft für Tischtennis. Die Sportwettbewerbe fanden in Chisinau statt und waren dem Internationalen Invalidentag angeschlossen. Die Organisatoren waren das Ministerium für Jugend und Sport der RM sowie die Assoziation der Invaliden „Invasport“. Am 1.Tag organisierten wurde die Spartakiade organisiert, an der 50 Menschen aus Pridnestrowien und Moldova teilnahmen.

Die Sportler wetteiferten in solchen Sportarten wie: Billiarde, Darts, Boccia, Damespiel und Schach. In der Billiarde waren Oleg Bordan und Oleg Romanjuk erfolgreich. Den 1.Platz belegte der erfahrene Sportler aus Chisinau Sergej Afanasenko aus Chisinau.

Die Organisatoren führten auch die Meisterschaft Moldovas für Tischtennis durch. Dieser Wettbewerb ist ein wichtiges Sportereignis, nach dem die Sieger zum paraolympischen Team aufgenommen wurden.

Zu Ergebnissen der Meisterschaft erhielten die Vertreter des Clubs „Invapansport“ Oleg Romanjuk, Dmitrij Kusuk und Olga Aleschnkina die höchsten Auszeichnungen. „Der Leiter des Clubs „Invapansport“ Dmitrij Kusuk sagte: „Wenn wir das vergangene Jahr einschätzen, können wir mit Sicherheit sagen, dass wir gut gearbeitet haben. Der Club hatte bekam bei lokalen, als auch ausländischen Wettbewerben Gold und Silber. Die Meisterschaft Moldovas war das wunderbare Finale des Sportjahres“.

****

Die Sportsaison für Kanuboote und Kajak hat geendet. Die letzten Wettbewerbe, an denen Pridnestrowische Sportler teilnahmen, fanden in Krasnodar statt. Daran beteiligten sich die Teams aus 17 Regionen Russlands. Pridnestrowische Sportler traten unter den Ruderern der Geburtsjahr 1995-1998.

Das war die erste Runde zur Auswahl zum Jugendteam. Unsere Sportler erkämpften die Preisplätze.

Wladislaw Olejnikow aus Dubossary war der 2. auf der 200-Meter-Strecke und er kam als Dritter auf der 5-Kilometer-Strecke. Unter den Preisträgern waren auch Wladislaw Tchebotar aus Tiraspol und Alexej Prozanow aus Bendery.

Pridnestrowische Sportler Eduard Bill und Wladimir Nikulin kämpfen auch für die Stellen im russischen Team, aber sie zeigten keine guten Resultate in der ersten Runde.

Im Mai und Juni werden die 2. Unddie 3. Aushwahlphasenstattfunden. Zu Ergebnissen dieser Runden werden die Teilnehmer an der Meisterschaft Europas und der Welt sowie an den 2. Olympischen Spielen unter den Jugedlichen bestimmt werden.