Официальный сайт МИД ПМР

О нашем радио

Выход «Радио Приднестровья» в большой эфир всколыхнул коллег-журналистов из разных стран мира. По визитным карточкам приезжавших можно было изучать географию не только Европы, но и других континентов: Франция, Германия, Италия, Швеция, Англия, Греция, Израиль и даже Австралия.


Всех заинтересовала проблема Приднестровья. Их уже не удовлетворяло одностороннее (кишиневское) объяснение возникшей проблемы.


Журналисты искали встреч с государственными и общественными деятелями республики. И, конечно, зарубежных журналистов интересовало, как работают их коллеги на приднестровском радио, удостоенном глушения со стороны противника. (Этим, кстати, в свое время весьма гордились «Голос Америки» и «Радио Свобода»).


Опыт общения с иностранными журналистами в начале 1990-х подсказал необходимость создания на «Радио Приднестровья», помимо редакций вещания на официальных языках государства - русском, украинском и молдавском, редакции вещания на иностранных языках.


В настоящее время вещание государственного радио Приднестровской Молдавской Республики осуществляется на 6-ти языках:

- в FM-диапазоне - на русском, украинском и молдавском языках;

- в СВ-диапазоне - на русском языке;

- в КВ-диапазоне - на русском, английском, немецком и французском языках;

- on-line трансляция в Интернете - на русском, украинском и молдавском языках.


В редакцию "Радио Приднестровья" приходят письма от слушателей из самых разных уголков мира: от наших ближайших соседей - Украины, Молдовы, Белоруссии и России - до таких отдаленных стран, как Великобритания, США, Канада, Япония, Австралия, Новая Зеландия, Китай, Бразилия, Венесуэла, Чили, Мексика, Индия, Нигерия, Алжир и др. Всего (на сегодняшний день) из 45-и стран мира.


Коллектив радио Приднестровской Молдавской Республики благодарен всем своим слушателям за внимание и отзывы о нашей работе.


Слушайте "Радио Приднестровья" - мы работаем для Вас!


Тирасполь 100.7 FM и 104.0 FM, Слободзея 100.7 FM и 74.0 FM, Первомайск 103.4 FM, Григориополь 105 FM, Маяк 106.5 FM и 105.0 FM, Воронково 106.0 FM, Катериновка 104.0 FM, Валя Адынкэ 100.1 FM, Каменка 106.4 FM,
999 кГц, 9665 кГц


Nachrichten aus Pridnestrowien


****

Die sich verschlechternde Lage im Sicherheitsraum steht im Fokus der Expertenangehörungen der Öffentlichen Kammer der Republik, zu denen unter anderen die Vertreter der VKK eingeladen wurden. Die Lage im Sicherheitsraum´bleibt im Laufe der 2 Jahre gespannt. Im Vorjahr passierten dort etwa 48 verschiedene Vorfälle, in diesem Jahr waren es 43.

Der jüngste Vorfall spielte sich ganz neulich ab: der moldauische Polizist hat die Bewegung über der Brücke in der Stadt Varniza gehindert. Ausserdem verstärkt die moldauische Seite ihre Militärpräsenz in der Stadt Bendery permanent.

Laut dem Chef der VKK von Pridnestrowien Oleg Beljakow wird die Anzahl der Polizisten in der Stadt Bendery vergrössert. Alle Abkommen wurden verletzt, denn es wurde das vollständige Polizeikommissariat hier geschaffen“.

Anstelle von 100 Polizisten befinden sich in Bendery etwa 500 bewaffnete Mitarbeiter Moldovas. Auf dem Territorium des russischen Friedensbataillons befindet sich eine militarisierte Einheit Moldovas illegal. Seit 30.Mai funktioniert die VKK nicht. Der Beljakows Meinung nach macht Moldova diese Aktionen nur zu einem Ziel: das Friedensformat zu ersetzen. Pridnestrowien und Russland setzen sich für die Erhaltung dieses Formats ein, bis der Konflikt endgültig beigelegt wird. Der Meinung der öffentlichen Vertreter nach sollte die Polizei der RM Bendery verlassen. Die Bürgschaftsländer und internationale Organisationen sollte der Verschlimmerung der Lage im Sicherheitstraum mehr Aufmerksamkeit schenken.

Auf der Versammlung wurde beschlossen, dass die öffentlichen Organisationen die Situation im Sicherheitsraum aufmerksamer verfolgen und deren Verbesserung fördern sollten.

****

Der Helfer des Präsidenten Russlands Sergej Glasjew erzählte davon, was sich hinter der Lust der moldauischen Behörden birgt, das Assoziationsabkommen mit der EU zu unterzeichnen. Er meinte, dass die 2009 gestartete Eurointegration einen grossen Schaden den Beziehungen Russlands mit Moldova und der Ukraine zufügte. In einem Interview für den Radiosender „Stimme Russlands“ merkte er an, das Programm der Ostpartnerschaft erwies sich als antirussisch und führte zur Entstehung von ähnlichen Projekten der Abkommen über die Assoziation von verschiedenen Staaten mit der EU. Es gibt einige solche Entwürfe.

„Das Abkommen mit der Ukraine, das schon paraphiert ist und der Unterzeichnung im November unterliegt, der Vertrag mit Moldawien, der hinter verschlossenen Türen erarbeitet wird, der fehlende Zutritt der russischen Seite zu Verhandlungen über die Assoziation zwischen Moldova und der EU-all das scheint für uns ein grosser Verstoss gegen die Vereinbarungen über die Beilegung des Pridnestrowischen Konflikts zu sein“-beonte Sergej Glasjew.

Der Beamte äusserte die Sicherheit daran, dass die Eurointegration im Grunde genommen ein Druck auf unsere Partner ist. Sie werden genötigt, die Verträge zu unterzeichnen, die für sie von keinem Vorteil sind und Souveränität nehmen.

Diese Abkommen wiedersprechen der Verfassung der Ukraine und Moldawiens und sind unserer Ansicht nach das schlimmste Beispiel des Drucks auf diese Staaten, die zu grossen wirtschaftlichen und menschlichen Verlusten in diesen Staaten und auch für die EU führen werden“. Glasjew sagte, die Unterzeichnung der Abkommen der EU mit der Ukraine und Moldova kann einen kolossalen Schaden sowohl den Staaten selbst, als auch den russischen handelswirtschaftlichen Beziehungen im Rahmen der GUS zufügen. „Neulich hat einer der Eurokommissare erklärt, dass die Teilnahme der Ukraine an der Assoziation mit der EU das 6-prozentige BIP-Wachstum gewährleisten werde. Das ist eine volle Lüge. So etwas kann es nicht geben. Diese Erklärung wurde mit keinen Kalkulationen bekräftigt. Wir sind die Zeugen von einer anstandslosen Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Ukraine, vom Streben, sie in diese Assoziation um jeden Preis hineinzuziehen. Das ist Ziel ist klar: der Ukraine den Weg in die eurasische Wirtschaftsintegration juristisch zu versperren.“-meinte der Helfer des Präsidenten der RF Sergej Glasjew.

****

Aktuelle Herausforderungen, die vor Pridnestrowien im Hinblick auf die bevorstehende Versammlung „Die Ostpartnerschaft“ stehen, sowie Bedingungen und Aussichten einer zivilisierten Scheidung zwischen Moldova und Pridnestrowien wurden von Experten während des Runden Tisches an der PSU besprochen.

Die Aussenministerin Nina Stanski machte darauf aufmerksam, dass derzeit der neue Vektor der Entwicklung von Wirtschaften der Nachbarrepubliken-Moldovas und der Ukraine geformt wird.

Die Aussenministerin teilte mit, dieser Prozess passiert im Hintergrund der nicht beigelegten moldauisch-pridnestrowischen Beziehungen, im Hintergrund der Blockade, die 2006 gestartet wurde und zu schweren Folgen führte, die Pridnestrowien jeden Tag spürt und überwindet“. Die Diplomatin betonte: Pridnestrowien bekommt wieder neue Handelsregeln. Die Regeln 2006 hat viele ungelöste Probleme verursacht, die zu neuen Risiken und Herausforderungen führen.

Der Meinung von Nina Stanski nach kann mit Sicherheit sagen, dass dieses Abkommen die Interessen der Pridnestrowischen Unternehmen in keiner Weise berücksichtigt.

Die Aussenministerin äusserte die Meinung, dass es für Pridnestrowien nutzlos und nicht produktiv ist, sich den Regeln anzuschliessen, die von der EU für Moldova und die Ukraine gebildet werden. In diesem Kontext sollte die Republik ihre Wirtschaftsbeziehungen mit der EU eigenständig bestimmen.

Während der Diskussion stellte die Chefin des unabhängigen Zentrums für analytische Studien „Neues Jahrhundert“ Jelena Bobkowa die Resultate der Umfrage „Geopolitische Wahl Pridnestrowiens“ vor. Ihren Worten nach unterstützen 61% der Pridnestrowier den eurasischen Kurs der Republik und verstehen die Gefahr, die mit der Versammlung der „Ostpartnerschaft“ entstehen kann. Über 79% der Umfrageteilnehmer befürwortete die Idee des Präsidenten Pridnestrowiens Jewgenij Schewtschuk über die zivilisierte Scheidung zwischen Pridnestrowien und Moldova. 82,6% der Befragten setzten sich für die Wiedervereinigung Pridnestrowiens mit Russland. Ein Viertel der befragten Personen nannte die Bestätigung der Unabhängigkeit der PMR als Nationalidee Pridnestrowiens. Ein Drittel der Umfrageteilnehmer setzte sich für die Wiedervereinigung mit Russland ein. Etwa 39% plädierten für den gleichzeitigen Prozess der Bestätigung der Unabhängigkeit und Wiedervereinigung mit Russland. Laut Jelena Bobkowa weisen die Resultate einen hohen Level der öffentlichen Unterstützung des Kurses der Aussenpolitik der Republik auf. Am Abschluss des runden Tisches bewertete Nina Stanski die Expertendiskussion sehr hoch. Sie betonte, das Format der Expertenkommunikation soll erhalten bleiben und sich zu einer Reihe von Treffen für den operativen Meinungsaustausch entwickeln.

****

In der Regierung Pridnestrowiens wurde das Abkommen über die Förderung des Baubereichs unterzeichnet.

Laut der Regierungschefin Tatjana Turanskaja sei keine gebührende Aufmerksamkeit in den letzten Jahren dem Baubereich geschenkt. Dieses Abkommen ermöglicht, die Rechtsbasis zu vervollkommnen und bestehende Aufgaben effektiv zu lösen. Wie der Chef des Vereins der Bauunternehmen Pridnestrowiens Wladimir Nikoljuk sgte, ist der unterzeichnete Vertrag der Anfang der Wiedergeburt des Baubereichs des Staates. Tatjana Turanskaja äusserte die Hoffnung auf eine enge Zusammenarbeit mit allen Bauorganisationen der Republik.

****

In Pridnestrowien wurden die Sieger des Wettbewerbs „Der Lehrer in der modernen Gesellschaft“ gewählt, dessen Initiator das Bildungsministerium war. Das Zielt des Wettbewerbs ist es, die Erfahrungen der Lehrer zu verbreiten, die im Bereich der Informations-und Kommunikationstechnologien arbeiten.

Die Teilnehmer waren insgesamt 60 Lehrer. Die besten waren 22 Pädagogen. Jeder von ihnen wurde auf der Ebene der Stadt und des Bezirks ausgewählt. Die Chefin des Bildungsministeriums Swetlana Fadeewa gab zu, es war sehr schwer, die Sieger zu bestimmen, denn die elektronischen Portfolios der Wettbewerber sehr vielfältig waren. Alle Teilnehmer zeigten ein Vorbild und einen Erfolg in pädagogischen Aktivitäten.

„Derzeit stehen neue Aufgaben vor dem Bildungssystem. Darunter sind es in der Schule die Entwicklung des Denkens, der Kommunikation, Toleranz, der Fähigkeit, die Ideen zu erarbeiten und prüfen. Der Lehrer hat die wichtigste Aufgabe zu lösen-neue und progressive Ideen aufzubringen und umzusetzen.“-betonte die Bildungsministerin Swetlana Fadeewa.

****

In Rybnita der VIII. Internationalen wissenschaftlich-praktische Konferenz " Erzengel Michael zu lesen. "

In diesem Jahr , die Teilnahme an einem wissenschaftlichen Forum den Wunsch geäußert, mehr als 180 Vertreter von Wissenschaft und Religion , Pridnestrowien , Ukraine , Moldawien, Russland , Weißrussland und Deutschland.

Das Thema der vorliegenden Messwerte - traditionelle Werte und die moderne Welt - ist die moralische Grundlage der Gesellschaft , die Erziehung der jüngeren Generation. Der Bedarf an solchen Konferenzen Rybnitsky der Direktor der Niederlassung des Pridnestrowien State University nach T. Shevchenko Igor Pfaus benannt.

Ihm zufolge ist die wichtigste Sache, die Erziehung der Jugend . Es ist wichtig , um Probleme im Zusammenhang mit der Erhaltung des historischen und kulturellen Erbes , die Stärkung der geistigen und moralischen Grundlagen der Gesellschaft zu erhöhen.

Während der Plenar-und Breakout-Sessions vorgestellt und diskutiert 50 Berichte . Ukrainischen und russischen Teilnehmer des Science Forum präsentierten ihre Berichte über die Internet-Konferenz . Betreff Berichte klang sehr vielfältig - Transformation der Hochschulbildung im Rahmen des Bologna-Prozesses am Beispiel der Ukraine, die vielversprechendsten Bereiche der außerschulischen Aktivitäten mit Schülern von Brjansk State Technical University, das Wesen und die wirtschaftliche Art der Investition und den Investmentprozess , sowie die Wiederbelebung des orthodoxen Glaubens in Pridnestrowien. Das größte Interesse war der Bericht , " Warum bin ich hier ? " Dean Rybnitsky County, Archimandrit Andrew .

Man erfuhr, dass mehr als 280 Publikationen in der Sammlung vertreten wird Michael der Erzengel Lesungen, die zur Verfügung stehen , nicht nur den Pridnestrowien- Leser, aber wird sich ausbreiten in Moldawien , Kasachstan, Russland und Weißrussland gehören .

Laut den Teilnehmern , vorbei an der Plenarsitzung " Michael der Erzengel Lesungen " , die erfolgreiche Plattform, für eine Diskussion der verschiedenen Menschen gebracht wurde . Im Laufe des vergangenen Jahres, die Erzengel Michael Lesungen deutlich intensivierten Dialog Kirchen , Behörden, öffentliche Einrichtungen zu aktuellen Themen in der geistigen und moralischen Erziehung und Entwicklung von Kindern und Jugendlichen , den Schutz der Rechte von Kindern und Familien , sowie andere Aspekte des gesellschaftlichen Lebens unseres Landes und machte spezifischen Schritte, um die Zusammenarbeit von Kirche und Staat zu stärken.

****

Pridnestrowien Akteure Theater für Drama und Komödie . NS " Der ältere Sohn , " nach dem Theaterstück von Alexander Vampilova basierend - Aronetskoy dem Publikum eine neue Show präsentiert.

Laut dem Direktor des Theaters Mary Kyrmyzy in einer Neuproduktion von Igor aus Belarus Malova jungen Akteure , darunter zwei Studenten des Pridnestrowien State University geleitet .

Durch moderne Drama Theaterschauspieler etwa ewig vergangener Sowjetzeit sprechen. Das Spiel nimmt den Zuschauer mit in den späten 60er Jahren - Anfang 70 -er Jahren des letzten Jahrhunderts. Laut Maria Kyrmyzy Leistung wird interessant sein, nicht nur für Menschen, die nostalgisch sind für die damalige Zeit , aber diejenigen, die nicht verstand die Sowjetzeit .

Aufgeführt von Volkskünstler der Republik Moldau Pridnestrowien Jewgeni Tolstov , Theater Schauspieler Sergei Vokulovsky , Dmitry Dobrokhotov , Olga Yakovenko Vladimir kinder und vieles mehr.

Zuvor hatte der Direktor des Minsk Igor Malov Tiraspol am Bühnenprogramm "About Love" nach dem Theaterstück von Alexander Korovkin Basis gestellt , "The Wise Man stolpert " durch die Arbeiten von Alexander Ostrovsky .

****

Pridnestrowien boxer Vlad Tsuguy wurde Europameister im Boxen. Europameisterschaft Boxing Championships statt in der russischen Stadt Anapa.

In Gewicht 60 kg Boxer im Halbfinale in der "tight" Spiel geschafft, Ukrainian Miroslav Ishchenko 2-1 schlagen.

Am Ende des Vlad Tsuguy getroffen, um für Russland Vahid Abbasov spielen und war stärker in den drei Runden mit einem Ergebnis von 3:0 .

Pridnestrowien Soldaten nahmen Medaillen in der Erwachsenen -, Jugend- und Junioren in Europa.

Auf dem World Junior Championships Tsuguy wurde Zweiter , er verliert im Finale des Boxers aus Russland.