Официальный сайт МИД ПМР

О нашем радио

Выход «Радио Приднестровья» в большой эфир всколыхнул коллег-журналистов из разных стран мира. По визитным карточкам приезжавших можно было изучать географию не только Европы, но и других континентов: Франция, Германия, Италия, Швеция, Англия, Греция, Израиль и даже Австралия.


Всех заинтересовала проблема Приднестровья. Их уже не удовлетворяло одностороннее (кишиневское) объяснение возникшей проблемы.


Журналисты искали встреч с государственными и общественными деятелями республики. И, конечно, зарубежных журналистов интересовало, как работают их коллеги на приднестровском радио, удостоенном глушения со стороны противника. (Этим, кстати, в свое время весьма гордились «Голос Америки» и «Радио Свобода»).


Опыт общения с иностранными журналистами в начале 1990-х подсказал необходимость создания на «Радио Приднестровья», помимо редакций вещания на официальных языках государства - русском, украинском и молдавском, редакции вещания на иностранных языках.


В настоящее время вещание государственного радио Приднестровской Молдавской Республики осуществляется на 6-ти языках:

- в FM-диапазоне - на русском, украинском и молдавском языках;

- в СВ-диапазоне - на русском языке;

- в КВ-диапазоне - на русском, английском, немецком и французском языках;

- on-line трансляция в Интернете - на русском, украинском и молдавском языках.


В редакцию "Радио Приднестровья" приходят письма от слушателей из самых разных уголков мира: от наших ближайших соседей - Украины, Молдовы, Белоруссии и России - до таких отдаленных стран, как Великобритания, США, Канада, Япония, Австралия, Новая Зеландия, Китай, Бразилия, Венесуэла, Чили, Мексика, Индия, Нигерия, Алжир и др. Всего (на сегодняшний день) из 45-и стран мира.


Коллектив радио Приднестровской Молдавской Республики благодарен всем своим слушателям за внимание и отзывы о нашей работе.


Слушайте "Радио Приднестровья" - мы работаем для Вас!


Тирасполь 100.7 FM и 104.0 FM, Слободзея 100.7 FM и 74.0 FM, Первомайск 103.4 FM, Григориополь 105 FM, Маяк 106.5 FM и 105.0 FM, Воронково 106.0 FM, Катериновка 104.0 FM, Валя Адынкэ 100.1 FM, Каменка 106.4 FM,
999 кГц, 9665 кГц


Nachrichten aus Pridnestrowien


****

Der Oberrste Rat (OR) Pridnestrowiens verabschiedete die Erklärung, in der er die Artikel der Resolution der Parlamentsversammlung des Europa-Rates über die Situation in Moldova als tendenziös und den Realen nicht entsprechend genannt hat. Wir möchten daran erinnern, dass die PACE-Resolution noch am Anfang Oktober verabschiedet wurde.

Der Oberste Rat teilte mit, Pridnestrowische Parlamentarier sind mit den PACE-Vertretern mehrmals zusammengekommen, aber das Enddokument hat trotzdem einen voreingenommenen Charakter beibehalten.

„Das Dokument enthält die Passage über das „Wachstum der Spannungen, die in den letzten Monaten von einseitigen Entscheidungen von de-facto Behörden der Pridnestrowischen Region provoziert wurden“. Dabei wurde die Tatsache ignoriert, dass die Pridnestrowische Seite eine ganze Reihe von Initiativen ergriffen hat, die auf die Suche nach gegenseitig nützlichen Entscheidungen in Interessen des Volkes Pridnestrowiens und Moldovas zielten“-hiess es in der Erklärung des Pridnestrowischen Parlaments.

Die Abgeordneten teilten mit, dass die Pridnestrowische Führung konkrete Projekte zur Bewegungsfreiheit zwischen der PMR und der RM vorgeschlagen hat. Dabei gab es keine begründeten Antworten von den Behörden Moldovas. Seit Oktober 2013 begannen die Migrationsposten Moldovas zu funktionieren, die zusätzliche Hindernisse bei der Bewegungsfreiheit der Bürger in dieser Europas Region schaffen werden“-hiess es in der Erklärung.

Der Meinung der Pridnestrowischen Parlamentarier nach verschärft die PACE durch ihre Aktionen die Widersprüche zwischen Chisinau und Tiraspol. Der Oberrste Rat versteht die PACE-Besorgnis über die angeblich bestehenden Verletzungen der Menschenreche und grundlegenden Freiheiten in Pridnestrowien“ nicht. Sie betonten, dass die PACE-Vertreter an der Erlernung der Situation mit Menschenrechten in der Republik nicht teilnahmen und daher können diese Schlüsse nicht als objektiv und begründet betrachtet werden. Die Autoren der Erklärung haben darauf hingewiesen, dass die pridnestrowische Führung sich viel Mühe gibt, die Empfehlungen des UN-Hochkommissars für Menschenrechte in Pridnestrowien Thoman Hammarberg umzusetzen.

Der OR Pridnestrowiens setzt sich gegen die Anschuldigungen ein, die die russische Militärpräsenz in der Republik anbetreffen. Er ruft die PACE auf, auf die propagandistischen Klischees zu verzichten und schlägt vor, sich auf die Erfüllung der Verpflichtungen der moldauischen Seite auf der Ebene der Menschenrechte zu konzentrieren, vor allem im Bereich der Bewegungsfreiheit. Die Frage nach der Änderung des Formats des Friedenseinsatzes kann erst dann gelöst werden, wenn das endgültige Modell der Beilegung der Beziehungen zwischen der PMR und der RM erreicht wird“-hiess es in der Erklärung.

Für Pridnestrowien ist die militär-politische Präsenz der RF die wichtigste Garantie für Sicherheit und Wahrung der Menschenrechte, umso mehr in der Situation, wenn Moldova die Militärzusammenarbeit mit der NATO und ihren einzelnen Mitgliedern, vor allem Rumänien ausbaut. Die PACE sollte mehr Aufmerksamkeit der militär-technischen Kooperation Moldovas und Rumäniens schenken, denn sie bedroht Frieden und Stabilität. Pridnestrowische Parlamentarier äusserten ein Entrüsten über den PACE-Aufruf an die Behörden Pridnestrowiens, das Funktionieren der Schulen im Hoheitsgebiet Pridnestrowiens zu gewährleisten, die ein Teil des Bildungssystems Moldovas sind. „Wir betonen zum wiederholten Male: unter Wahrung der Gesetzgebung Pridnestrowiens bzw. der Schülerrechte und ihrer Eltern durch die Administration dieser Schulen dürfen sie im Rahmen des Rechtsfeldes Pridnestrowiens ohne Hindernisse von der Pridnestrowischen Seite funktionieren.

Die PMR fühlt sich nicht an den Beschlüssen des Europäischen Gerichts für Menschenrechte gebunden, an deren Besprechung sie nicht teilnahm, umso mehr wenn dies nicht für rechtliche, sondern politisch motivierte Entscheidungen gilt.“-hiess es in der Erklärung.

In diesem Zusammenhang stellte der OR fest, dass die PACE die Beilegung des moldauisch-pridnestrowischen Konflikts kaum fördert, im Gegenteil: sie lässt die Entscheidungen aufschieben, die den Völkerung Pridnestrowiens und Moldova Nutzen bringen könnten. Die Abgeordneten des Pridnestrowischen Parlaments riefen die PACE auf, auf die Rhetorik der propagandistischen Klischees zu verzichten, die den heutigen Verhandlungen bzw. rechtlichen, politischen und anderen Realen nicht entsprechen. Sie schlugen der PACE vor, sich auf die Umsetzung der Verpflichtungen Moldovas im Bereich der Menschenrechte zu konzentrieren, vor allem auf dem Gebiet der Bewegungsfreiheit. „Der OR Pridnestrowiens ist für einen konstruktiven Dialog offen und hofft auf eine gemeinsame Arbeit mit den Vertretern der internationalen Organisationen“-hiess es in der Erklärung. Wir möchten daran erinnern, dass das Aussenamt Pridnestrowiens die PACE-Resolution kritisierte und sie als voreingenommen nannte.

****

Der Präsident Pridnestrowiens Jewgenij Schewtschuk empfing die US-Delegation an der Spitze mit dem stellvertretenden Helfer des US-Aussenministers Eric Ruben. Während des Treffens erzählte der Staatschef über die aktuelle Sachlage im Wirtschafts-und Sozialbereich der Republik. Die Teilnehmer des Dialogs tauschten die Meinungen über aktuelle Fragen aus, die die Beilegung des moldausich-pridnestrowischen Konflikts betrafen. Es wurden die Resultate der in der deutschen Stadt Landshut ausgetragenen Konferenz für vertrauensbildende Massnahmen und die Vorbereitung auf die nächste Runde der Verhandlungen im 5+2-Format besprochen, die am 25. Und 26. November dieses Jahres in Kiew stattfinden wird. Jewgenij Schewtschuk betonte, die Priorität Pridnestrowiens bei den Verhandlungen mit Moldova ist die Lösung von alten sozio-wirtschaftlichen Problemen. Auf dem Treffen wurde das Thema der bevorstehenden Paraphierung des Freihandelsabkommens zwischen der RM und der EU besprochen. Der Staatschef machte auf die möglichen negativen Auswirkungen für die Pridnestrowische Wirtschaft aufmerksam. Laut dem Präsidenten werden die Regeln des Freihandelsraums zur Verdoppelung der Einschränkungen für exportierende Unternehmen Pridnestrowiens führen. Der Präsident stellte fest, dass es wichtig ist, dass die EU die Initiativen Pridnestrowiens über die Erarbeitung einer Sonderformel für den Handel mit Pridnestrowien betrachtet. Dies könnte durch das entsprechende Dokument geregelt werden.

****

Über negative Auswirkungen des Freihandelsabkommens der RM mit der EU sprach auch die Aussenministerin Pridnestrowiens Nina Stanski in einem Interview für den russischen Fernsehsender „Nachrichten.Wirtschaft“.

Sie meinte, dieses Abkommen berücksichtigt die Besonderheiten der Pridnestrowischen Wirtschaft nicht. Schon heute wird die Wirtschaftstätigkeit des Staates gehindert, denn das Memorandum über die Normalisierung der Beziehungen 1997 funktioniert nicht. Die Diplomatin erinnerte daran, dass die Bürgen dieses Dokuments die RF, die Ukraine und die OSZE waren. Dennoch wurde Pridnestrowien 2001, 2003 und 2006 einer Wirtschaftsblockade unterzogen. 2012 hat Chisinau die Spielregeln noch schwere gemacht, indem es die Pridnestrowischen Unternehmen nötigte, die Waren in der RM abzufertigen, die nach EU-Präferenzen nach Europa transportiert werden.

Die Ministerin betonte, dass die Unterzeichnung des Assoziationsabkommens der Ukraine bzw. der RM mit der EU am Ende November die Wirtschaftslage Pridnestrowiens noch mehr verschlimmern wird. Wegen des fehlenden Spezialmechansimus für aussenwirtschaftliche Aktivitäten besteht für Pridnestrowiens das Risiko, zwischen Freihandelsräumen blockiert zu werden.

Die Aussenministerin Pridnestrowiens teilte mit, die Details des neuen Abkommens zwischen Brüssel und Chisinau sind Tiraspol unbekannt. Die Vertreter Pridnestrowiens nahmen an allen Verhandlungsphasen zwischen der EU und der RM als Beobachter teil, aber einzelne Sitzungen wurden geheim durchgeführt. Es ist offensichtlich, dass das Abkommen die Besonderheiten des Wirtschaftssystems Pridnestrowiens nicht berücksichtigen wird, was neue Schwierigkeiten den Pridnestrowischen Unternehmen schaffen wird“-stellte Nina Stanski fest.

Das Abkommen zwischen Brüssel und Chisinau wird nach der Überzeigung von Nina Stanski die Wiedersprüche zwischen Pridnestrowiens und Moldova nur verschärfen. Um negative Folgen zu vermeiden, wäre es vonnöten, direkte Konsultationen zwischen der PMR und der EU aufzunehmen, um eine besondere Formel der wirtschaftlichen Zusammenarbeit auszuarbeiten, wo die nicht beigelegten Beziehungen zwischen Moldova und Pridnestrowien in Rechnung gezogen werden. Diese Formel sollte danach im Anhang an das Freihandelsabkommen der RM und der EU verankert werden“-resümierte Nina Stanski.

****

In allen Städten und Regionen Pridnestrowien Russische Kultur Festival wurde russischen Landsleute gehalten Pridnestrowien " Wir sind zusammen " in der Feier der Tag der nationalen Einheit in Russland.

Das Festival wurde von der Union der russischen Gemeinschaften Transnistrien von der Abteilung für außenwirtschaftliche und internationale Beziehungen der Moskauer Regierung unterstützt organisiert , als Unterstützung für die Veranstaltung hatte das Moskauer Zentrum der internationalen Zusammenarbeit.

Laut dem Vorsitzenden der Union der russischen Gemeinschaften Pridnestrowien Viorica Kohtarevoy im Palast der Republik Festival brachte die besten Teams von Pridnestrowien. Dieses Fest , sagte sie, wurde organisiert, um zu demonstrieren , dass die Werte der russischen Kultur in unserem Land zu bewahren, zu entwickeln und zu wachsen .

Das Programm der Gala-Konzert - Russian Folk und modern. Unter ihnen, die Gesangseinlagen , Tanz und Modellierung Teams und in der Halle des Palastes der Republik , eine Ausstellung von Kunst und Kunsthandwerk.

Wie gesagt, Viorica Kohtareva , die Wahl der Name des Festivals : "Wir sind zusammen " aufgrund der Tatsache, dass die Idee der nationalen Einheit ist seit jeher die Grundlage für die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. " Hier haben wir eine einzigartige Situation in Pridnestrowien: Menschen leben in Harmonie und in Frieden nebeneinander miteinander , respektieren die Traditionen, die Kultur und den Glauben der anderen Menschen. Und wir in Pridnestrowien waren immer da, mit Russland, und Russland war schon immer bei uns gewesen . Wir haben unsere Wahl getroffen : wir gemeinsam mit Russland " - sagte sie.

Am Ende des Gala-Konzert des Festivals 18 Teilnehmer wurden mit Urkunden und Geschenken belohnt .

Daran erinnern, dass in der Feier der Tag der nationalen Einheit , außer für das Festival , in allen Städten Pridnestrowien wurden auch öffentliche Konzerte statt.

****

In pridnestrowischen Kino „Tiraspol“ fand das 2. Festival des schwedischen Kinos auf Initiative des schwedischen Königtums in der RM statt.

Vom 8. bis 12.November wurde den Bewohnern Tiraspols und Gästen der Stadt 5 schwedische Streifen angeboten.

Die Aussenministerin Pridnestrowiens Nina stanski beantwortete die Fragen der Journalisten und teilte mit, solche Veranstaltungen fördern die Entwicklung der humanitären und kulturellen Zusammenarbeit zwischen den Staaten. „Die Kinofestivals sind zu einer guten Tradition in unserer Republik geworden. In diesem Jahr wurde in Pridnestrowien das Festival des französischen und deutschen Kinos durchgeführt. Es wurde Stummfilme gezeigt. Neulich endete die Woche des russischen Kinos. Zum 1.Mal fand das Festival des schwedischen Kinos im Vorjahr statt. Damals reagierten die Pridnestrowier auf die Vorführung dieser Filme positiv.“-resümierte die Ministerin.

Die Pridnestrowische Aussenministerin Nina Stanski und die Bevollmächtigte Botschafterin Schwedens Ingrid Tersman waren sich darüber einig, dass solche Veranstaltungen vor allem ein Weg zum Verständnis einer anderen Kultur ist. Das ist der Versuch, zu verstehen, wie die Menschen in anderen Ländern leben. „Schwedische Filme sind Lebensgeschichten: über die Situation, in der sich jeder von uns erweisen kann. Sie sind realistisch.

Sie haben viele Emotionen. Sie treffen die Herzen der Zuschauer. Ich glaube, wenn Sie sich diesen Filmen angesehen haben, erfahren Sie viel mehr über unseren Charakter und Sie verstehen, wer und woher wir sind.“-sagte die schwedische Diplomatin.

****

Im Rahmen der Feiertage der blinden Menschen wurde die Meisterschaft für Torball durchgeführt.

Torball ist ein Spiel für blinde Sportler auf einem viereckigen Platz, der 16 Meter gross und 7 Meter breit ist.

Das Ziel von beiden Mannschaften ist das Tor des Gegners zu treffen.

An der Meisterschaft der Republik nahmen 8 Teams teil. Tiraspol und Chisinau wurde durch 2 Teams vertreten. Es sind unter anderen Parasportler aus Bendery, Soroca, Bessarabka und Moskau gekommen. Auf diese Weise hatte die erste pridnestrowische Meisterschaft für Torball den internationalen Status.

Die Spielformel des Turniers sah einen gespannten Spielplan vor. Am besten war das Tiraspoler Team „Atletika“.

Den 3.Platz belegt auch ein Team aus Tiraspol „Tiras“. Die Gäste aus Chisinau ladeten auf Platz 2.