Официальный сайт МИД ПМР

О нашем радио

Выход «Радио Приднестровья» в большой эфир всколыхнул коллег-журналистов из разных стран мира. По визитным карточкам приезжавших можно было изучать географию не только Европы, но и других континентов: Франция, Германия, Италия, Швеция, Англия, Греция, Израиль и даже Австралия.


Всех заинтересовала проблема Приднестровья. Их уже не удовлетворяло одностороннее (кишиневское) объяснение возникшей проблемы.


Журналисты искали встреч с государственными и общественными деятелями республики. И, конечно, зарубежных журналистов интересовало, как работают их коллеги на приднестровском радио, удостоенном глушения со стороны противника. (Этим, кстати, в свое время весьма гордились «Голос Америки» и «Радио Свобода»).


Опыт общения с иностранными журналистами в начале 1990-х подсказал необходимость создания на «Радио Приднестровья», помимо редакций вещания на официальных языках государства - русском, украинском и молдавском, редакции вещания на иностранных языках.


В настоящее время вещание государственного радио Приднестровской Молдавской Республики осуществляется на 6-ти языках:

- в FM-диапазоне - на русском, украинском и молдавском языках;

- в СВ-диапазоне - на русском языке;

- в КВ-диапазоне - на русском, английском, немецком и французском языках;

- on-line трансляция в Интернете - на русском, украинском и молдавском языках.


В редакцию "Радио Приднестровья" приходят письма от слушателей из самых разных уголков мира: от наших ближайших соседей - Украины, Молдовы, Белоруссии и России - до таких отдаленных стран, как Великобритания, США, Канада, Япония, Австралия, Новая Зеландия, Китай, Бразилия, Венесуэла, Чили, Мексика, Индия, Нигерия, Алжир и др. Всего (на сегодняшний день) из 45-и стран мира.


Коллектив радио Приднестровской Молдавской Республики благодарен всем своим слушателям за внимание и отзывы о нашей работе.


Слушайте "Радио Приднестровья" - мы работаем для Вас!


Тирасполь 100.7 FM и 104.0 FM, Слободзея 100.7 FM и 74.0 FM, Первомайск 103.4 FM, Григориополь 105 FM, Маяк 106.5 FM и 105.0 FM, Воронково 106.0 FM, Катериновка 104.0 FM, Валя Адынкэ 100.1 FM, Каменка 106.4 FM,
999 кГц, 9665 кГц


Nachrichten aus Pridnestrowien


****

Die Delegation der VKK von Pridnestrowien verbreitete die Erklärung „Über die echten Gründe der Weigerung der moldauischen Seite, das Monitoring der Objekte der Inlandsinfrastruktur der RM durch die Vereinte Militärführung zu akzeptieren, die auf dem Territorium des Friedensbataillons der RF in der Stadt stationiert wurden“. In der Erklärung heisst es, dass die moldauische Seite auf dem Territorium des Vereinten Stabs der Gemeinsamen Friedenskräfte seit einer langer Zeit ein ganzes Militärstädtchen hat, wo es Kasernen, Speiseraum und Autos gibt. Die Vertreter der VKK von Pridnestrowienmachten darauf aufmerksam, dass die Pridnestrowische Seite keine solchen Objekte hat und diese Frage durch keinen Konsens lösen kann, weil sich die moldauische Seite in der VKK weigert das zu machen.

Die Stationierung von solchen Objekten des Pridnestrowischen Teils des Vereinten Stabs der gemeinsamen Friedenskräfte ausserhalb dieses Territoirums hat ein Entrüsten der moldauischen Seite und die Lahmlegung der ganzen Arbeit der VKK hervorgerufen. Dies wurde zynisch und demonstraiv gemacht, wobei das Regelwerk der VKK verletzt wurde. Es gibt keine Arbeit seit 5 Monaten.

Im Dokument, das von der Pridnestrowischen Seite verbreitet wurde, wurde auf den zusätzlichen Durchgang im Speiseraum des moldauischen Militärstädtchens hingewiesen, der als ein Geheimgang für die Verstärkung benutzt werden könnte.

Die Delegation Pridnestrowiens betonte, die einheimischen Leute beschweren sich darüber, dass sich durch die Soldaten des Militärkontingents der Friedenskräfte der RM durch ihre Gärten ständig bewegen. Dies passiert in der Stadt, die von der Aggression der Militärs der moldauischen Armee 1992 betroffen wurde.

In diesem Zusammenhang besteht die Pridnestrowische Seite auf der Prüfung der willkürlich aufgebauten Objekte der RM durch die Vereinte Militärführung der Vereinten Friedenskräfte. Es soll auch geprüft werden, ob es Waffen und Munition gibt. Die Pridnestrowische Delegation beabsichtigt die Massnahme zur Verhinderung von solchen Massnahmen der moldauischen Seite in der Zukunft zu ergreifen.

****

Auf dem Damm des Wasserkraftwerks von Dubossary wurden die moldauischen Polizisten gesichtet. Im Laufe von 5 Stunden befand sich der mobile Polizeiposten der RM auf dem Damm. Es gibt die Information, dass die Polizisten Moldovas bewaffnet waren. Zu diesem Ort kamen die Militärbeobachter von 4 Seiten-von Russland, Pridnestrowien, Moldova und der Ukraine. Aber die von ihren Kollegen gewarnten Polizisten haben es vorgezogen, den Damm zu verlassen. Moldova hat hier ein Eisen-und Betongebäude zu bauen. Es wird geplant, dies als ständigen Posten zu benutzen. Der Co-Vorsitzende der VKK von Pridnestrowien Oleg Beljakow merkte an, die moldauische Seite erklärte, dass sie 6 Grenzposten haben wird, aber tatsächlich gibt es schon 8.

Es gibt Gründe zu glauben, dass es 22 solche Posten geben wird, denn in den Siedlungspunkten Cainari und Rascavti die Extra-Infrastruktur gebaut wurde, um diese Posten zu bauen. Der Meinung von Oleg Beljakow nach verstösst die Schaffung von neuen moldauischen Posten im Sicherheitsraum die abgeschlossenen Abkommen und verschärfen die Situation.

****

In der Pridnestrowischen Hauptstadt fand im Palast der Republik die erweiterte Sitzung des Kollegiums des Aussenministeriums statt. Die Aussenministerin Nina Stanski erstattete den Schlussbericht. Sie informiete die Anwesenden über die Grundrichtungen und Ergebnisse der Tätigkeit des Aussenamts innerhalb von 9 Monaten dieses Jahres. Nina Stanski teilte mit, die führende Rolle bei der Bestimmung der Richtungen in der Arbeit des Aussenamts gehört dem Konzept der Aussenpolitik. Darüber hinaus wurde eine ganze Reihe von erstrangigen Aufgaben des Aussenamts in der Jahresbotschaft des Präsidenten an die Organe der staatlichen Macht verlautbart. Neben traditionellen Arbeitsrichtungen gibt es hier auch neue, wie zum Beispiel die Schaffung von günstigen äusseren Bedingungen für die innovative Wirtschaftsentwicklung und Förderung der Modernisierung der Grundbereich des Lebens.

Nina Stanski berichtete über die Grundaufgaben und Methoden des Aussenamts. Die Arbeitspriorität ist die komplette eurasische Integration und Beilegung der Beziehungen mit der RM auf der Basis der eigenständigen und unabhängigen Entwicklung unserer Republik. Das Amt führt die systematische Arbeit an der Entwicklung der Beziehungen mit der RF, der Ukraine, Südossetien und Abchasien, Bergkarabach, anderen Staaten und Organisationen. Eine wichtige Richtung ist die Gestaltung eines positiven Bildes der Republik, die Arbeit mit Jugendlichen und Studenten, eine aktive Einbeziehung der Republik in Medienbereich und Internet.

Die Ministerin hat die Rolle des Außenministeriums bei der Umsetzung des Kurses des Staates auf die Schritt-für-Schritt-Eingliederung in die Eurasische Integration. Diese Arbeit wird in einer ganzen Reihe der Richtungen geführt, unter anderem die Aufnahme der regelmässigen Kontakte mit der RF auf der Ebene der Experten-und Informationszusammenarbeit bzw. der humanitären Kooperation.

In diesem Zusammenhang schenkte Nina Stanksi eine grosse Aufmerksamkeit der Arbeit des Medienzentrums „Eurasisches Pridnestrowien“, das heutzutage die grösste regionale Internet-Ressource zum Euraischen Thema ist. Laut der Ministerin spielt die Zusammenarbeit mit der RF im Hinblick auf das Gipfeltreffen „Ostpartnerschaf“ in Vilnius

Ein besonderes Augenmerk richtete die Aussenministerin den aktuellen Zustand der moldauisch- pridnestrowischen Konfliktbeilegung. Die Diplomatin betonte, Pridnestrowien hält an den Prinzipien der Gleichberechtigung, des gegenseitigen Respekts und der Notwendigkeit fest, die abgeschlossenen Abkommen einzuhalten. Die Aktivitäten Pridnestrowiens in den Verhandlungen erfolgen in einer ganzen Reihe der Richtungen, vor allem bei der Organisierung der Gipfeltreffen und Erarbeitung von Entwürfen für die Treffen der politischen Vertreter der Seiten im 5+2-Format. Eine grosse Arbeit erfolgt auch im Rahmen der gemeinsamen Arbeitsgruppen. Auf der Ebene der Verhandlungen betreibt Pridnestrowien weiterhin die Taktik der kleinen Schritte, deren Ziel ist, die Atmosphäre des Vertrauens zu schaffen.

Nina Stanski machte darauf aufmerksam, dass die Grundindikatoren der Arbeit seit 9 Monaten 2013 um 50% im Vergleich zum analogen Zeitraum des Vorjahres angestiegen.

Diese Indikatoren beweisen sowohl die Effektivität des Reorganisierens des Außenamtes bzw. der Arbeit des Außenministeriums im Allgemeinen. Am Abschluss der Veranstaltung hat der Präsident Jewgenij Schewtschuk seine Rede gehalten. Er stellte die besonderen Anstrengungen fest, die die derzeitige Belegschaft des Außenamtes unter den schwierigsten aussenpolitischen Bedingugen unternimmt. Jewgenij Schewtschuk sagte, die junge und nicht grosse Belegschaft des Aussenamts kennzeichnet sich durch Professionalität, was dem Aussenamt ermöglicht, eines der effektivsten Ämter in der Republik zu sein. Bezugnehmend auf die Prioritäten der Aussenpolitik Pridnestrowiens betonte der Präsident, vor der Republik stehen komplizierte Aufgaben. Neue Herausforderungen sind durch die Verhandlungen über die assoziierte Mitgliedschaft der RM und der Ukraine mit der EU bedingt. Jewgenij Schewtschuk stellte fest, die Prioritäten der Aussenpolitik der Republik bleiben unverändert. Pridnestrowien betrieb und betreibt eine offene Politik. Es wird die Kontakte mit den Staaten ausbauen, die an der Zusammenarbeit interessiert sind. Es wird die Interessen seiner Bürger verteidigen, die den aussenpolitischen Kurs des Staates eigenständig bestimmt haben. Jewgenij Schewtschuk äusserte die

Meinung, von 2013 bis 2014 ist es notwendig, die entsprechenden Vertretungen des pridnestrowischen Aussenamts in Moskau und Kiew zu eröffnen, um diese Kontakte ständig zu pflegen. Der Staatschef bedankte sich bei den Mitarbeitern des Aussenamts unserer Republik für den gewichtigen Beitrag zum Schutz der Staatsinteressen. Am Abschluss des Kollegiums fand die Auszeichnung der Mitarbeiter des Aussenamts mit Orden und Medaillen. Eine ganze Reihe der Vertreter des Aussenamts legten den Treueeid im Zusammenhang mit der Verleihung der diplomatischen Ränge ab.

****

Der Präsident Pridnestrowiens Jewgenij Schewtschuk nahm an der Sitzung zum Thema „Der Zustand der energetischen Sicherheit des Staates und ihr Einfluss auf die sozio-wirtschaftliche Lage in der PMR“ teil.

Der Organisator der Diskussionen war die Regierung. Am Runden Tisch beteiligten sich die Vertreter von 3 Machtzweigen, Wissenschaftler und Leiter einer ganzen Reihe der Unternehmen der Republik.

Bei der Eröffnung des Runden Tisches merkte die Regierungschefin Tatjana Turanskaja an, derzeit ist die Situation rund um die PMR so, dass die Nachbarstaaten den Beitritt zum EU-Freihandelsraum anstreben. Das Grundziel der Führung der Republik besteht in der Berechnung von möglichen Entwicklungsszenarios, in der Analyse der aktuellen Lage in allen Lebensbereichen des Staates mit einer besonderen Aufmerksamkeit zum Energiekomplex, in der Entdeckung ihrer Abhängigkeit von äusseren Faktoren, in der Erarbeitung des optimalen Modells bei der Annahme von Managemententscheidungen zur Linderung von negativen Auswirkungen.

Der Präsident der PMR wandte sich mit einem Grusswort an die Versammelten. Er hat darauf hingewiesen, dass es wichtig ist, ein sachliches Gespräch über die Suche nach optimalen Entscheidungen und Aktionen im Rahmen der aktuellen äusseren Situation rund um Pridnestrowien durchzuführen.“

In der Sitzung erstatteten die Mitglieder der Regierung, Abgeordnete des Obersten Rates, Vertreter der PSU Berichte. Die Berichterstatter schnitten ein breites Spektrum von Fragen an. Es handelte sich um den Einfluss von inneren und äusseren Faktoren auf die sozio-wirtschaftliche Lage und energetisches Gleichgewicht Pridnestrowiens. Darüber hinaus besprachen die Sitzungsteilnehmer die Fragen, die mit dem Zustand der Wohnungswirtschaft, Effizienz der Beheizungssysteme in Städten und Bezirken der Republik. Es gab einen Meinungsaustausch über diese Probleme und mögliche Lösungswege. Zu Ergebnissen des Runden Tisches wurde die Resolution verabschiedet, die laut Tatjana Turanskaja zum Gegenstand des Gesprächs in der Sitzung der Regierung wird.

****

Die pridnestrowische Stadt Dubossary feierte den nächsten Jahrestag des Bestehens. Das festliche Programm begann mit dem Gottesdienst im Tempel Aller Heiligen, der das Bild der Gottesmutter mit den Teilen der heiligen Bekleidung der Gottesmutter auf Segnen der Erzbischofs von Tiraspol und Dubossary Sawwa bekommen hat.

Danach folgte der Kreuzgang zum Hauptplatz der Stadt, wo der Gottesdienst stattfand und der staatliche Chor kirchliche Lieder sang. Traditionsgemäß hissten die Ehrenbürger der Stadt Dubossary die Fahne der PMR auf dem Hauptplatz von Dubossary. Von der Bühne aus gab es Gratulationen von ersten Personen der Stadt und Gästen. Anschliessend ging die Kolonne zur Gedenkstätte des Militärruhmes, um die Blumen an den Gräbern der Vaterlandsverteidiger niederzulegen.

Der offizielle Teil der Feierlichkeiten endete mit dem Konzert des Orchesters des Stadt der Streitkräfte Pridnestrowiens. Danach gab es Ausstellungen der Produkte der Pridnestrowischen Hersteller, die man kaufen konnte. Im Palast der Kinder-und Jugendlichenkunst fand das reoublikanische Festival „Der Tag des Handwerks“ statt, an dem kleine Handwerker aus den Schulen von Dubossary und anderen Städten Pridnestrowiens teilnahmen. Im Abendprogramm gab es Auftritte der kreativen Teams aus Bendery und der bekannten Sängerin aus Moldova Nelli Tschobanu. Das Fest endete mit Feuerwerk und Diskothek.

****

Der Staatliche Dienst für Sport der PMR geehrt mehreren Welt-und Europameisterschaften Powerlifting nativen Dubosari Nikolaj Iow , vor kurzem kam aus den Vereinigten Staaten endete die Meisterschaft.
Transnistrien Gewichtheber sprach bei der interkontinentalen Plattform in Atlanta (Georgia , USA ) aus dem Jugend-Team in Europa. Daran erinnern, gelang es ihm, zwei Medaillen zu gewinnen gibt und stellen Sie die höchste Würde in der Gewichtheben Plattform sieben Datensätze in Europa als in den einzelnen Disziplinen der Macht Triathlon ( Kniebeugen, Bankdrücken und Kreuzheben bar) und auf die Gesamtmenge der Sportarten . Iow Nikolaj sagte, dass er seine beste Menge von Kugeln in den Übungen punkten verwaltet - 741 kg für die drei Übungen ( in der Kategorie bis zu 23 Jahren , bei einem Gewicht von 125 kg ) .
Athleten vor allem auf die Tatsache, dass er die Meisterschaft unter der Flagge von Pridnestrowien spielte konzentriert. "Ich bin stolz , dass der Wettbewerb unter der Flagge von Pridnestrowien gespielt. Unsere Jugend sozialen Bewegung der "Anerkennung " hat die Flagge Wünsche und Signaturen verlassen , und mit ihm war ich auf dem Podium stand . Daher die Tat doppelt geehrt und doppelt schwer , weil ich nicht lassen konnte Menschen und ihre Republik " - teilte seine Eindrücke Nikolaj Iow .
Er sagte, dass er bei der Weltmeisterschaft in Finnland anzusprechen , auch ein Gewichtheber für internationale Turnier " Cup des Dnjestr " , die angepfiffen in Bender am 30. November bereitet plant .
Im Gegenzug stellte der Leiter des Staatlichen Dienstes für Sport Ivan Timotin die Bedeutung dieses Sieges . "Jeder Sieg in den Sport brauchen wir , desto mehr , dass Nicholas unter der Flagge von Pridnestrowien gespielt. Ich denke, es ist eine kleine, aber sicher Schritt in Richtung der Anerkennung der Republik " , - sagte Ivan Timotin .